Lola

Flamenco dance theatre in 2 acts by María García
German/Spanish company

27th December 2018 at 8.00 pm

It’s the 1960’s and lonely Lola flees dictated Franco Spain. After the death of her husband Lola has to earn her own money to be able to support her children, which she had to leave with her Grandparents in Málaga. When she steps off the train in Frankfurt Central Station, she is full of hope to take life into her own hands. But what she experiences first is rejection and a feeling of being “different”…

With desperation rising, thoughts of suicide also grow within her. Music, dance, poetry and friendship finally give her new strength and confidence. Suddenly her destiny takes an unexpected turn, leading to an explosion of optimism and joy of life…

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…
Es sind die 60er Jahre der Franko-Diktatur und in Spanien herrschen Armut und  Perspektivlosigkeit. Einsam und erschöpft steigt Lola aus dem Zug. Sie hat den weiten Weg von Málaga nach Frankfurt am Main auf sich genommen, um nach dem Tod ihres Mannes Geld zu verdienen. Geld für ihre bei den Großeltern zurückgelassenen Kinder. Voller Hoffnung möchte sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Doch was sie zunächst erfährt sind Ablehnung und Kälte. Sie fühlt sich „anders“…

Verzweiflung steigt in ihr auf und Gedanken an Selbstmord werden immer bedrohlicher… Die Liebe zu Musik, leidenschaftlicher Tanz, Poesie und Freundschaft verleihen ihr neue Kraft und Zuversicht. Dadurch nimmt ihr Weg eine unvorhergesehene Wendung und entwickelt sich zu einem Feuerwerk aus Lebensfreude und Optimismus…

Dance: María García, Mariano Bernal, Adi Akiva, Ileimn Ceciliano, Melisa Maciuk, Katerina Oparysheva
Vocals: Sara Holgado, Sergio García, Ivan Carpio
Music: Sergio García, David Bermudez, Miguel Llobell, Gori Mazo, Lauren Munguia, Diego Rocha Pozo
Choreography: Ursula López, María García, Mariano Bernal
Composition: Sara Holgado, Sergio García, Daniel de Alcalá, Gori Mazo, Francisco Rivero
Co-Director:Juan Escandell